Andreas Wagner
SolistenBild fehlt!
Tenor
..., gebürtiger Stuttgarter, studierte Kirchenmusik und -gesang in Stuttgart. Ein erstes Engagement führte ihn 1989 als lyrischen Tenor an das Stadttheater Würzburg. Von 1991 bis 1998 gehörte Wagner den Wuppertaler Bühnen an, bevor er an das Staatstheater Darmstadt wechselte. Gastspiele führten ihn außerdem nach Heidelberg, Düsseldorf, Münster, Hannover, Weimar und München, zu den Rossini-Festspielen Wildbad, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Mai-Festspielen Wiesbaden, den Europäischen Wochen Passau, zu dem Musikfestival Athen und dem Opernfestival Ibiza. Im Rahmen seiner internationalen Konzerttätigkeit arbeitet Andreas Wagner mit Dirigenten wie Peter Schreier, Hanns-Martin Schneidt, Helmuth Rilling, Michel Corboz, Wolfgang Gönnenwein, Enoch zu Guttenberg und Marc Albrecht zusammen. Das Repertoire des Sängers reicht von den Mozart-Partien Tamino und Belmonte über die Titelpartie in Massenets „Werther“, Lenski in Tschaikowskys „Onegin“, Graf Almaviva in Rossinis „Barbiere di Siviglia“ bis zu Tom Rakewell in Strawinskys Oper „The Rake's Progress“ und dem Prinzen in „Die Liebe zu den drei Orangen“ u.v.m. 2006/2007 wird er als Fenton (Falstaff) und Mitglied der Comedian Harmonists zu hören sein.