Sommerkonzert

Maja Schwamm, Violoncello, und das Kammerorchester an der TU Darmstadt spielen Werke von Dvořák, Tüür, Bach und Saint-Saëns

Zwei wunderbare Werke für Violoncello und Orchester von Antonín Dvořák, nämlich das Adagio „Klid – Waldesruhe“ und das Rondo op. 94, erklingen in den Sommerkonzerten des Kammerorchesters an der TU Darmstadt. Beide Werke hatte Dvořák für den besten Cellisten seiner Zeit, Hanuš Wihan, geschrieben. Im Sommerkonzert des Kammerorchesters ist Maja Schwamm, Mitglied des HR-Sinfonieorchesters, die Solistin. Während das Rondo den Zuhörer abwechselnd durch virtuose und ausdrucksstarke Episoden fesselt, sichert sich das Adagio über seine träumerische Romantik seinen prominenten Platz im Cello-Repertoire.

Zu Beginn des Konzerts spielt das Kammerorchester unter der Leitung von Arndt Heyer die Sinfonie B-Dur von Johann Christian Bach. Der jüngste Sohn von Johann Sebastian Bach hatte das Werk zunächst als Ouvertüre zur Oper „Lucio Silla“ geschrieben. Es folgt Insula Deserta, ein unkonventionelles und zugleich berührendes Stück für Streichorchester des estnischen Komponisten Erkki-Sven Tüür. Den Abschluss des Konzerts bildet die Suite für Orchester op. 49 von Camille Saint-Saëns.

Die beiden Sommerkonzerte des Kammerorchesters sind am Samstag, 2. Juli 2016 in der Christuskirche Darmstadt-Eberstadt (Heidelberger Landstraße 155) und am Sonntag, 3. Juli 2016 in der Dreifaltigkeitskirche Reinheim/Odenwald (Kirchstraße) zu hören. Konzertbeginn ist jeweils um 20 Uhr, Einlass ab 19.15 Uhr. Der Eintritt ist frei, das Kammerorchester bittet am Ausgang um eine Spende.

Ausführende:
Maja Schwamm, Violoncello
Kammerorchester an der TU Darmstadt
Leitung: Arndt Heyer

Fotos:
(Zum Download bitte das gewünschte Foto anklicken, „Herunterladen“ wählen und speichern)